Die Schweiz pflegt eine Tradition der privaten Sicherung von Firmen- und Verbandsarchiven. Deshalb ist das SWA keine Einrichtung des Bundes und erhält auch keine Subventionen.

Die "Stiftung zur Förderung des SWA" ermöglicht es Firmen und Verbänden, die Archivierung ihrer Archivbestände finanziell abzugelten. Einzelpersonen, Firmen und Verbände, die das SWA unterstützenswert finden, können einen Gönnerbeitrag leisten.

Nur dank dieser privaten Unterstützung können wertvolle Firmenarchive für die historische Forschung erhalten werden. Auf diese Quellen ist die Wirtschaftsgeschichte zwingend angewiesen, um wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen.

Der Betrieb des SWA wird von der Universität Basel getragen. Die Mittel der Universität erlauben die Führung einer wirtschaftshistorischen und wirtschaftswissenschaftlichen Bibliothek und der Dokumentationen zu Wirtschaftsthemen und -akteuren. Daneben sind private Mittel notwendig.

Nur mit Hilfe privater Mittel können private Wirtschaftsarchivbestände für eine spätere Benutzung übernommen, erschlossen und langfristig gesichert werden.

Für Projekte, welche die strategische Ausrichtung des SWA unterstützen oder den Bekanntheitsgrad steigern, sind wir auf private Gelder angewiesen. Der Jahresbericht informiert über unsere Aktivitäten.

Die Stiftung arbeitet mit regelmässigen oder einmaligen Beiträgen von Firmen, Verbänden, Privatpersonen, anderen Stiftungen und Lotteriefonds.
Zuwendungen können in der Regel von der kantonalen Steuer abgesetzt werden.

Auch Sie können unsere Projekte unterstützen.

Die Stiftung ist eine Verbrauchsstiftung und schüttet die Mittel laufend für SWA-Projekte aus.

Hauptaufgabe der Stiftung ist die Einwerbung von Drittmittel bei anderen Stiftungen, bei Lotteriefonds und bei GönnerInnen.

Seit 2019 schreibt das SWA einen Forschungspreis aus. Informieren Sie sich über die laufende Ausschreibung (PDF).

Die Ausschreibung läuft jeweils von April bis Dezember.
Die Bewerbung (per E-mail) umfasst die Forschungsarbeit (möglichst in digitaler Form), ein Bewerbungsschreiben und einen Lebenslauf.
Die Jury evaluiert die Arbeiten bis im Mai des folgenden Jahres und gibt den Entscheid den Bewerberinnen und Bewerbern bekannt.
Die Preisverleihung und der Vortrag findet im Winterhalbjahr im Rahmen der Vortragsreihe der Historischen und Antiquarischen Gesellschaft zu Basel HAG statt.

Mitglieder der Jury

Dr. Markus von Escher, Präsident, Vertreter der Wirtschaft, Präsident der Stiftung zur Förderung des SWA

Irene Amstutz, lic. phil., Leiterin UB Wirtschaft - Schweizerisches Wirtschaftsarchiv, Stiftungsrätin

Prof. Dr. Martin Lengwiler, Sozial- und Wirtschaftshistoriker, Universität Basel, externes Mitglied

Prof. Dr. Matthieu Leimgruber, Wirtschaftshistoriker, frankophon, Universität Zürich, externes Mitglied

Prof. Dr. Tobias Straumann, Wirtschaftshistoriker, Universität Zürich, externes Mitglied

Prof. em. Dr. Heinz Zimmermann, Finanzmarkttheoretiker, Universität Basel, Stiftungsrat

Reglement Forschungspreis SWA (PDF)

PreisträgerInnen des Forschungspreises
  • 2019: Roman Wild für "Auf Schritt und Tritt: der schweizerische Schuhmarkt 1918-1948"
  • 2020/2021: Matthias Wiesmann für "Zauderer mit Charme: Hans Schindler und die Zwänge einer Zürcher Industriellenfamile", basierend auf den Tagebüchern von Hans Schindler
    Der Anerkennungspreis ging an Marcel Schelbert für die Masterarbeit "Gemeinnütziger Wohnungsbau im Spannungsfeld zwischen Staat und Privatwirtschaft"
  • 2021/2022: Leo Grob für «Bevor die Fabriken schliessen. Eine Arbeitsgeschichte der Alusuisse (1960–1991)», basierend auf dem Firmenarchiv der Alusuisse
    Der Anerkennungspreis ging an Rebecca Stuart für ihre Arbeit an "What Drives Long-Term Interest Rates? Evidence from the Entire Swiss Franc History 1852-2020"
  • 2022/2023: Florian Müller für "Mieter:innenland Schweiz - Siedlungsprojekte, politische Regulierung und private Interessen im schweizerischen Wohnungsbau 1870-1974"
    Der Anerkennungspreis ging an Regula Bochsler für "Nylon und Napalm : die Geschäfte der Emser Werke und ihres Gründers Werner Oswald"
Präsident Stiftungsrat

Dr. Markus von Escher, EMBA HSG, Präsident des Verwaltungsrats, Remaco Asset Management AG, Basel

Mitglieder Stiftungsrat

Irene Amstutz, Leiterin UB Wirtschaft - Schweizerisches Wirtschaftsarchiv

Jürg Hagmann, lic. phil., geschäftsführender Inhaber RIM, Baden, Partner Kompetenzzentrum Records Management (KRM), Zollikon

Daniel Hanimann, Delegierter für Wirtschaftskontakte der Schweizerischen Nationalbank, Basel

Dr. Alice Keller, Direktorin Universitätsbibliothek Basel

Silvia Rose, Geschäftsleitung Verein Gesellschaft St. Anna Ärzte, Luzern, Geschäftsführerin Rose Consulting

Prof. em. Dr. Heinz Zimmermann, Abteilung für Finanzmarkttheorie, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Universität Basel

Rechnungsrevisoren

PricewaterhouseCoopers AG, Basel

Geschäftsführerin

Irene Amstutz, Leiterin UB Wirtschaft - Schweizerisches Wirtschaftsarchiv

Postadresse

Stiftung zur Förderung des Schweizerischen Wirtschaftsarchivs
Peter Merian-Weg 6, Postfach
4002 Basel
+41 (0)61 207 32 10

Handelsregister

Kantonaler Auszug

Kontonummer

Postcheck-Konto (PC) 40-18825-7

IBAN CH02 0900 0000 4001 8825 7 (BIC: POFICHBEXXX)

Jahresrechnung der Stiftung zur Förderung des SWA 2022.

Alle Jahresberichte als PDF

Neben der Stiftung zur Förderung des SWA besteht separat die Fritz-Mangold-Stiftung, benannt nach dem früheren Leiter des SWA.

Ihre Aufgabe ist die Förderung von Publikationen auf dem Gebiet der Volkswirtschaft und Statistik und der Ankauf von Literatur, die im SWA zur Verfügung gestellt wird.

Stiftungsrat: Irene Amstutz (Präsidentin), Prof. Dr. Alois Stutzer, Prof. Dr. Rolf Weder